Aktuelles

Für die Reserve war in dieser Woche alles dabei. Zunächst am Dienstag Abend im Heimspiel das Derby und zugleich Spitzenspiel gegen die SG Telgte. Dann am Freitagabend im Auswärtsspiel gegen den TTC Münster IX, der nach eigenem Bekunden in der Rückrunde weit hinter seinen Ansprüchen hinterherhängt. Eine ausgeglichene Bilanz steht am Ende fest, das bedeutet konkret: 5:9 Niederlage gegen die SG und 9:4 Sieg gegen den TTC.

Zunächst interessierte jedoch das Derby gegen Telgte. Beide Mannschaften hatten sich etwas vorgenommen, das war spürbar. Besser aus dem Sulki kamen dabei jedoch die Gäste, die zwei von drei Doppeln zum Einstieg für sich buchten. Lediglich Piochowiak/Höggemann behielten die Punkte im Beverdorf. Lehmann/Hoffmann und Machill/Wulf wussten die Emsstädter in Front zu bringen. Nach deutlicher Führung wurde es dann im Spiel Piochowiak - Lehmann noch einmal spannend. Der Telgteraner kam besser ins Spiel und zwang die Nr. 1 im Team des BSV in den Entscheidungssatz. Dieser behielt Nerven und fand zu seiner Linie zurück. Ausgleich für den BSV. Rottwinkel hingegen vermochte das glückliche Ende gegen Rust nicht zu buchen. Er musste ebenso knapp in eine Niederlage einwilligen. Nun war die Mitte dran. Die Überraschung des Tages gelang dann Höggemann im Spiel gegen Snitko. Das für ihn sehr schwer zu spielende Einzel stand immer wieder auf Messers Schneide. Höggemann spielte taktisch klug und vermochte einen tollen Punkt für den BSV einzufahren. Da Sommer gewohnt souverän auftrat übernahm der BSV erstmals die Führung in diesem Spiel. Das rief die SGler auf den Plan, die im unteren Paarkreuz mit Stöckl und Machill gegen Dartmann und Schulze Topphoff zurückschlugen. Alles also wieder auf Anfang mit einer leichten Führung führ die SG. Jetzt sah es im oberen Paarkreuz anders aus. Piochowiak kam insbesondere mit den Aufschlägen von Rust nicht zurecht, Rottwinkel behielt die Oberhand gegen den mit seiner Form hadernden Lehmann. Alles deutete auf eine spannende Schlussphase hin, doch da hatte die SG etwas dagegen. Sie drehten auf und nahmen mit Siegen von Hoffmann, Snitko und Machill beide Punkte mit nach Telgte. Zum Spielbericht

Gegen den TTC Münster IX sprang im Hinspiel nur ein Unentschieden heraus. Es sollte also erneut ein schwerer Weg werden. Dass es dann letztlich doch deutlich für den BSV ausging, war vor allem drei Akteuren im Team zu verdanken: Andreas Rottwinkel, Frank Sommer und vor allem Alfons Dartmann, die alle einen Sahnetag erwischten. Piochowiak lief vor allem im Doppel und seinem ersten Einzel der Form hinterher, konnte dann im zweiten Einzel nach anfänglichen Schwierigkeiten doch noch die Kurve bekommen. Ludger Voß hatte es gegen die "Ersatzverstärkung" des TTC sehr schwer und auch Dirk Bauer war zwar dran, ging letztlich aber leer aus. Insgesamt aber erneut eine geschlossene Leistung des Teams, welches weiterhin auf dem dritten Rang der 2. Kreisklasse rangieren.

 Die 1. Herren hat in dieser Woche spielfrei und wartet schon auf das Derby am 11.3. in Metelen. Der Klassiker birgt immer alles, was Tischtennis ausmacht!

Wie so ein Wochende heißt, wissen die TTler des BSV immer noch nicht. Englische Woche sind zwei aufeinanderfolgende Spiele in einer Woche. Die Erste absolvierte aber gleich drei Spiele in drei Tagen. Und die Bilanz lässt sich dann auch noch sehen. Wie berichtet gelang am Freitag bereits ein Sieg gegen den TTR Rheine. Am Samstag folgte dann der 9:5 Erfolg gegen die doch stark dezimierten ETusler aus Rheine. Und zum Abschluss nun eine dann doch sehr deutliche 9:3 Schlappe gegen die SV GW Westkirchen. Da war dann doch die Luft raus, zum Teil die Spieler angeschlagen (Berges) und Westkirchen gut aufgestellt. Westkirchen rutscht damit an den BSVlern vorbei auf den dritten Tabellenplatz. mit einem Zähler Vorsprung, den vor dem Spiel noch die Blau-Weißen inne hatten. "Da lief heute nichts, weiß dann auch Routinier Markus Redbrake zu berichten", und freut sich nun - wie auch die übrigen fünf Mannen - auf das Sofa. "Das steckt uns jetzt doch in den Knochen", resümiert der Teamchef. Da kommt die kleine Pause bis zum 11.3. vor dem kommenden Spiel gegen den TTV Metelen gerade recht. Dieser Klassiker der Tischtennisgeschichte im BSV, der schon unzählige spannende und hart umkämpfte Spiele gezaubert hat und viele vergnügliche Stunden im Anschluss hervorzauberte, ist dann das nächste Highlight einer bis jetzt sehr beachtlich gespielten Saison und insbesondere Rückrunde!

Bereits das Hinspiel ging gegen die Angelmodder recht deutlich aus. Das sollte sich im Rückspiel nach Möglichkeit nicht ändern. Doch Auswärtsspiele haben manchmal auch andere Regeln. Tatsächlich hatte aber das Team der Zweiten an diesem Tage kein großes Interesse, es zu einer knappen Auseinandersetzung kommen zu lassen. Recht deutlich ging auch dieses Spiel an die Beveraner, die damit weiterhin den 3. Tabellenplatz, allerdings schon mit deutlichem Abstand auf die beiden Erstplatzierten, inne haben. Macht aber nichts, so ist aus der Mannschaft zu hören. "Wir halten an unserem Konzept der wechselnden Aufstellungen fest, damit alle Spieler zum Zuge kommen", vermeldet Mannschaftsführer Martin "Matza" Höggemann, der selber in diesem Spiel aussetzte. Live informiert war er jedoch jederzeit und freute sich so über eine satte 3:0 Führung nach den Doppeln. Die guten Leistungen in den Einzeln wurden auch nicht in den Spielen durchbrochen, die zählbar für die Gastgeber des TSV wurden. Allerdings war es nach dem Verlauf der Spiele durchaus konsequent, dass Andreas Rottwinkel und Alfons Dartmann sowie später auch Hubert Schulze Topphoff den Gegenübern zum Erfolg gratulierten. Sie hatten jeweils zu wenig Zugriff auf die zwischen unbequem und mit Geschick auftretenden Gäste. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Am kommenden Freitag wartet schon in dem doppel Feature Rinkerode II. Parallel spielt die 1. Herren ihr verlegtes Spiel gegen den TTR Rheine III. Ein Treffen mit alten Bekannten und damit ein Grund mehr, in der Halle vorbei zu schauen. Anschlag um 19.30 Uhr (2. Herren) bzw. 20.15 Uhr (1. Herren).

Die 1. Herren in der Bezirksliga gegen den TTR Rheine 9:5 - die Reserve in der 2. Kreisklasse gegen SV Rinkerode II 9:2. Die Halle war voll, und beide Mannschaften behielten die Punkte im Dorf. Das war ein gelungener Auftakt ins gesteigerte TT-Wochenende. Denn für die erste Herren ist noch lange nicht Schluss. Heute geht es in einem weiteren Heimspiel gegen die ETusler aus Rheine weiter und morgen dann im Auswärtsspiel gegen Westkirchen.

Aber ganz der Reihe nach: Gegen die TTRler aus Rheine gab es immer schon spannende Begegnungen. An diesem Spieltag behielten die BSVer die Oberhand, nicht zuletzt wegen der guten Leistungen im Doppel (Berges/Rolf und Weppler/Redbrake im Soll), der überragenden Leistung im Oberen Paarkreuz (Rolf 2, Berges 1) und der ausgeglichenen Leistung in den anderen Paarkreuzen (Neumeister 2, Redbrake 2). Ohne Einzelerfolge blieben Weppler und Seidel, die sich aber dennoch gut zur Wehr setzten. Macht aber nichts, unter dem Strich stand ein Erfolg für den BSV! Zum Spielbericht.

In der Zweiten lief es dann noch einmal deutlich zielstrebiger. Das klare Ergebnis für Piochowiak (2), Schwegmann (2), Sommer (1), Dartmann, Bauer (1) und Schulze Topphoff war geprägt von drei lupenreinen Eingangsdoppeln. Was so klar aussieht, war aber am Tisch nicht so deutlich, denn Rinkerode wusste sich durchaus in Szene zu setzen und musste in drei Spielen nur hauchdünn die Segel streichen. Ostbevern behält aber zu Recht die Punkte im Sack und ragiert weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz. Zum Spielbericht

Spät startete die 1. Herren zurück in die Rückrunde. Ein verlegtes Spiel machte es möglich. Dass es aber nicht zu spät war, dafür sorgte die Sechs des BSV im Heimspiel gegen den 1. TTC Münster. Dabei standen die Zeichen vor dem Spiel nicht auf Grün. Einige der Teamkameraden schlugen sich mit leichten Blessuren herum. Und Philipp Neumeister musste sogar ganz passen. Also sprang Routinier Achim Bücker ein, der dann nicht nur im Doppel mit Markus Redbrake siegreich blieb, sondern später auch sein Einzel gewann. Alle Achtung also ein weiteres mal und Damen hoch für ihn. Aber auch die anderen im Team waren gut aufgelegt. Das Spitzendoppel Rolf/Berges legten einen weiteren zählbaren Erfolg auf die Platte. Und da zunächst auch die Paarkreuze ausgeglichen gestaltet wurden mit Siegen von Rolf und Redbrake bei Niederlagen von Berges und Weppler, blieb es zunächst noch knapp. Da dann aber Manfred "Manni" Bals seine auch in der Hinrunde gezeigten Top Leistungen weiter ausbaute und wie erwähnt Bücker stach, war ein wichtiger Schritt in Richtung Sieg getan. Dann siegte Berges, Rolf musste dem Gegenüber gratulieren und auch Weppler konnte in seinem zweiten Einzel nicht zum Erfolg kommen. Da aber dann Redbrake und Bals nichts anbrennen ließen, war der Erfolg für die Blau-Weißen eingesackt. Bravo Jungs! Zum Spielbericht.